ANW HESSEN
Hinweis auf ANW-Studienreise USA
18.06.2018 - 18:42

Dr. Hermann Rodenkirchen
Tel. 07822-30417
E mail: dr.hermann.rodenkirchen@t-online.de


2. ANW-Studienreise in den USA im Juni 2019
Reiseprogramm: Kurzfassung (Stand Mai 2018)

Samstag 8. Juni 2019: individuelle Anreise + gemeinsamer Flug von Frankfurt mit Lufthansa nach Washington, DC (Dulles Int. Airport). Voraussichtliche Abflugzeit 10:30 Uhr, Ankunft: 13:15 Uhr Ortszeit.
Anschließend Fahrt mit einem Shuttlebus ins Hotel (Hotel im Stadtzentrum); am späten Nachmittag und Abend besteht die Möglichkeit zu einem Kurzbesuch der US-Hauptstadt.

Sonntag 9. Juni: Frühzeitige Übernahme der Mietwagen an einer Alamo-Station im Stadtbereich. Alle Fahrer müssen sich namentlich registrieren lassen.
2-stündige Fahrt zum James Madison Montpelier Forest (Wald einer Stiftung) bei Mont-pelier Station, VA (Virginia) im Piedmont-Plateauland. Hier erhalten wir eine ca. 2 stündige Waldführung (kostenpflichtig), u.a. in einem seltenen Naturwaldreservat mit bis zu 300 Jahre alten Tulpenbäumen.
Anschließend ca. 3 ½- stündige, landschaftlich reizvolle Weiterfahrt durch die Ge-birgsketten und Täler der zentralen Appalachen nach West Virginia (WV). Übernach-tung im „Canaan Valley Resort“ nahe Davis, WV. Hier sind zwei Nächte gebucht.

Montag 10. Juni: Ganztägiger Aufenthalt im Fernow Experimental Forest des U.S. Fo-rest Service in den Allegheny Mountains. Dieser Versuchs- und Demonstrationswald wur-de im Jahr 1934 eingerichtet und nach Bernhard E. Fernow, einem in Deutschland gebo-renen Forstwissenschafts-Pionier benannt. Es existieren vielfältige Waldbauversuche in sekundären Laubmischwäldern der montanen Bergstufe (natürlich entstanden nach Ex-ploitation der Primärwälder im Zeitraum 1880-1910).
Zweite Übernachtung im Canaan Valley Resort.

Dienstag 11.Juni: Am Vormittag besuchen wir nach einer ca. 1 ½ stündigen Autofahrt ei-nen seltenen Rotfichten-Primärwald (Old growth forest), d.h. Urwaldrestbestand in den Hochlagen der Allegheny-Mountains im Bereich des Monongahela National Forest bei Durbin, WV (Gaudineer Scenic Area). Im Anschluss daran ca. 3-stündige Weiterfahrt nach Süden bis nach Roanoke in Virginia (VA), wo wir übernachten.

Mittwoch 12. Juni: ca.5-6 stündige Fahrt nach North Carolina (NC) zum Mount Mitchell State Park, am höchsten Berg östlich des Mississippis gelegen (2039 m ü. NN; Bergfahrt leider nur bei schönem Wetter mit guter Sicht sinnvoll). Oberhalb von 1850 m ü. NN finden sich noch Primärwälder aus Fraser-Tannen und Rotfichten. Danach Weiterfahrt auf der berühmten Panorama-Bergstraße Blue Ridge Parkway (mit sehr schönen Aussichten auf sekundäre, natürlich verjüngte Bergmischwälder). In der Stadt Asheville, NC sind 4 Hotel-übernachtungen gebucht.

Donnerstag 13. Juni: Ganztägiger Besuch des Warren Wilson College nahe Asheville, einer Hochschule für umweltgerechte, ökologische Landnutzung. Wir erhalten einführende Vorträge zum speziellen pädagogischen Konzept der Hochschule, zur Waldgeschichte der südlichen Appalachen-Wälder und zum heutigen Konzept Ökologische Waldwirtschaft (Ecological Forestry). Anschließend Besuch des Hochschul-Lehrwaldes, eventuell unter Beteiligung von Studenten.
Übernachtung wie am 5. Tag.

Freitag 14.Juni: Am Vormittag besuchen wir den ältesten Versuchsforstbezirk des US Fo-rest Service im Osten der USA, den Bent Creek Experimental Forest (gegründet 1925). Die zuständige Waldbauforscherin will uns in einem typischen sekundären Laubmischwald des südlichen Appalachen-Gebirges einen neu konzipierten Femelschlagversuch („nach deutschem Vorbild“) zeigen und mit uns darüber diskutieren. Es existieren auch frühere Erfahrungen mit Einzel- und Gruppenplenterung.
Am Nachmittag erhalten wir eine forstbetriebliche Führung im bekannten Biltmore Estate Forest, einem Privatwald der Industriellenfamilie Vanderbilt, dessen nachhaltige Bewirt-schaftung seit Beginn des 20. Jahrhunderts auf den deutschen Forstmann und Dozenten Dr. Carl Alwin Schenck (s.u.) zurückgeht.
Übernachtung wie am 5. Tag.

Samstag 15. Juni: Am Vormittag besuchen wir die Dr. Carl Alwin Schenck Gedenkstätte „Cradle of Forestry in America“ mit einer Führung durch das Museum, die historische Försterschule und das Freigelände.
Der Nachmittag steht den Teilnehmern ganz zur freien Verfügung (mögliche Optionen wären: weitere Erkundungen in der Stadt Asheville, Besuch des Biltmore Village oder des North Carolina Arboretums).
Letzte Übernachtung in Asheville.

Sonntag 16. Juni: am Vormittag ca. 2-stündige Autofahrt zum Charlotte International Airport, NC. Hier Rückgabe der Mietwagen. Anschließend Flug mit Delta Airlines nach St. Louis im US-Staat Missouri (MO) mit Zwischenstopp in Atlanta.
Am Flughafen von St. Louis Übernahme neuer Mietwagen. Übernachtung in der Nähe des Flughafens (ca. 18 Meilen vom Stadtzentrum entfernt; am Abend Stadtbesuch möglich).

Montag 17. Juni: am Vormittag ca. 2 ½-stündige Fahrt nach Südwesten in das Gebiet der einsamen Missouri Ozark Mountains. Hotelunterkunft im Ort Salem, MO

Für den späten Vormittag bis Nachmittag ist ein nicht-forstliches „Abenteuer“ geplant: eine ca. 4 (3-5)-stündige Kanutour auf dem Jacks Fork River Die Kanu-Vermietungsfirma wird einen Shuttlebus Service ab/bis zum Hotel anbieten, den wir gerne nutzen möchten.

Dienstag 18. Juni: am Vormittag und Nachmittag erleben wir eine mehrstündige Wald-führung im renommierten Pioneer Forest bei Eminence, MO (eventuell verbunden mit ei-nem Picknick Lunch). Der ehemalige Großprivatwald von 60.000 ha Größe, heute im Ei-gentum der L-A-D Stiftung, ist auch international bekannt geworden wegen jahrzehnte-langer, nachhaltiger Einzelstammnutzung (single tree selection, Plenterung) von Eichen-Hickory Mischwäldern.
Am späteren Nachmittag ca. 2 ½-stündige Autofahrt Richtung Westen nach Springfield, MO, wo wir übernachten.

Mittwoch 19. Juni: am Vormittag ca. 4-stündige Autofahrt nach Waldron im Staat Arkan-sas (AR). Der Ort liegt im Bereich des Ouachita National Forest. Mehrstündige Waldfüh-rung zum Thema „Ökologische Restauration und Management von Shortleaf Pine (Pinus echinata) -Ökosystemen unter Anwendung von kontrolliertem Feuer“.
Im Anschluss daran ca. 2 ¼ -stündige Weiterfahrt nach Arkadelphia, AR. Hier Übernach-tung.

Donnerstag 20. Juni: am frühen Vormittag ca. 2 ½--stündige Fahrt nach Crossett im Sü-den von Arkansas (AR).
Anschließend mehrstündige Waldführung im Crossett Experimental Forest. Der Crossett EF, eingerichtet im Jahr 1934, wurde auch international bekannt wegen jahrzehntelang erfolgreicher Einzelstammnutzung (single tree selection, Plentern) von Loblolly Pine (Pinus taeda) / Shortleaf Pine (Pinus echinata) Mischbeständen. Das wissenschaftlich fundierte Bewirtschaftungskonzept steht in krassem Gegensatz zur weitverbreiteten Kiefern-Plantagenwirtschaft (mit 15-30 jährigem Umtrieb!) im amerikanischen Süden.
Eventuell gegen Abend Barbecue an der Crossett-Versuchsstation.
Anschließend ca. 40-minütige Fahrt nach Bastrop im Staat Louisiana (LA) zur Übernach-tung.

Freitag 21. Juni: am frühen Vormittag ca. 3-stündige Fahrt nach Alexandria, LA. Mehr-stündige Waldführung im Kisatchie National Forest zum Thema „Ökologische Restaura-tion und Management von Longleaf Pine (Pinus palustris)-Ökosystemen mit obligater An-wendung von kontrolliertem Feuer“. Anschließend ca. 2-stündige Fahrt nach Lafayette, LA. Hier Übernachtung.

Samstag 22. Juni: am Vormittag Besuch des in der Nähe von Lafayette befindlichen Acadian Village, einem Museumsdorf der frankophonen Cajun People. Hier ist eine Füh-rung für uns organisiert.
Anschließend ca. 1 ½-stündige Autofahrt. Wir werden dann eine ca. 2-stündige, Natur-schutz-orientierte Bootstour durch beeindruckende Sumpfzypressen (Taxodium disti-chum)-Wälder im Atchafalaya Swamp, dem westlichen Bereich des Mississippi Deltas, erleben.
Am späteren Nachmittag ca. 2-stündige Fahrt zu unserem Endpunkt New Orleans, LA. Wir werden im historisch und kulturell interessanten Stadtzentrum (French Quarter) unser Hotel beziehen (gebucht sind zwei Nächte).
Am Abend (oder eventuell erst am Folgetag) besteht wohl die Möglichkeit zu einem ge-meinsamen Besuch einer Jazz-Kneipe.

Sonntag 23. Juni: ganzer Tag in New Orleans zur freien Verfügung. Stadtbesichtigung nach eigenem Belieben (keine gebuchte City Tour).

Montag 24. Juni: Am Vormittag Rückgabe der Mietwagen an der Alamo Station des Flughafens von New Orleans (ca. 21 km vom Hotel entfernt).
Rückflug nach Deutschland mit Zwischenstopp in Chicago (New Orleans – Chicago mit United Airlines; Chicago – Frankfurt mit Lufthansa).

Dienstag 25. Juni: Am frühen Vormittag Ankunft in Deutschland (Flughafen Frankfurt).

Weitere Informationen im DAUERWALD 57/2018


weisstanne


gedruckt am 18.07.2018 - 18:42
http://www.anw-hessen.de/include.php?path=content&contentid=80